Zum Inhalt

Simulationsgestützte Werk­zeug- und Prozessauslegung beim Microfinishen mit metallisch gebundenen Honwerkzeugen (Transfer SimHonen) (Projektnummer: 450792335)

Dieses Ergebnistransfprojekt basiert auf den Grundlagenprojekten „Experimentelle und simulationsgestützte Grund­lagen­unter­suchungen zur Ober­flächen­strukturierung durch das Kurz- und Langhubhonen“. Aufbauend auf den bisherigen Er­geb­nis­sen, wer­den Un­ter­su­chun­gen zur Herstellung balliger Konturen mittels Microfinishen durch­ge­führt und Simulationsmodelle zur prototypischen Prozess- und Werkzeugauslegung ent­wickelt. Die bisher gewonnenen Erkennt­nisse sollen im Rah­men des Transferprojektes prototypisch auf eine in­dus­tri­el­le An­wen­dung und ein neues Werkzeugkonzept übertragen wer­den. Das Institut für Spanende Fertigung (ISF) und der Lehrstuhl XIV (LS XIV) wer­den ge­mein­sam mit den Firmen NAGEL Ma­schi­nen- und Werkzeugfabrik GmbH, ELGAN-Diamantwerkzeuge GmbH & Co. KG und der Alicona Imaging GmbH die im Rah­men des Transfervorhabens notwendigen For­schungs- und Entwicklungsarbeiten durchführen.

Das zentrale Ziel des Vorhabens ist die ex­peri­men­telle und simulative Werk­zeug- und Prozessauslegung zur gezielten Einstellung einer gewünschten balligen Form an Wellenabsätzen mittels Microfinishbearbeitung unter Be­rück­sich­ti­gung der gewünschten Topographie. Die Basis der Un­ter­su­chun­gen bildet ein neu entwickeltes Werk­zeug des Projektpartners ELGAN, welches sich durch seinen speziellen Aufbau auszeichnet.

Aufbauend auf den bisherigen Erkenntnissen und dem entwickelten Simulationsmodell aus dem vorangegangenen Grundlagenforschungsprojekt findet hier der Transfer zum in­dus­tri­el­len Anwendungsfall statt. Die Simulationsentwicklungen be­rück­sich­tigt hierbei sowhohl den Werkzeugverschleißes als auch eine präzisere Modellierung der Prozesskräfte in Ab­hän­gig­keit von Einflussparametern, wie dem Kühlschmierstoffeinsatz. Die ex­pe­ri­men­tel­len Un­ter­su­chun­gen betreffen die Analyse der Wechsel­wir­kungen von Werkzeugspezifikationen und Prozessparametern bei der Microfinishbearbeitung mit metallisch gebundenen Honstein. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend wird das Simulationsmodell erweitert, um die Zielgrößen Balligkeit und Oberflächentopographie bei Variation der Werk­zeug- und Prozesseinstellgrößen vor­her­sa­gen zu kön­nen. In diesem Kontext wird die Werk­zeug- und Prozessanalyse zum Aufbau des Simulationsmodells genutzt, das wiederum zur Reduzierung experimenteller Versuche in der zukünftigen Werk­zeug- und Prozessauslegung sowie -optimierung führen kann.

Versuchsaufbau mit Werten und Darstellung eines Honsteins © ISF
Fig.: Schematische Darstellung der ex­pe­ri­men­tel­len Versuche zur Beeinflussung der Werkzeugkontur beim Microfinishen mit Honstein

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Von der A1

Vom Autobahnkreuz Dort­mund/Unna auf die A44 Rich­tung Dort­mund, diese geht in die B1 über. Ausfahrt Dort­mund-Dorstfeld, Rich­tung Uni­ver­si­tät (weiter siehe Karte).

Von der A 45

Ausfahrt Dort­mund-Eichlinghofen, Rich­tung Uni­ver­si­tät (weiter siehe Karte).

Alternativ kön­nen Sie sich die Anfahrt auch berechnen lassen: Google Maps.

Anreise mit der Bundesbahn bis Dort­mund oder Bochum Hbf.

Ab Dort­mund Hbf mit der S1 Rich­tung Düsseldorf bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (7 Minuten Fahrzeit).

Ab Bochum Hbf mit der S1 Rich­tung Dort­mund bis zur Haltestelle Dort­mund Uni­ver­si­tät (14 Minuten Fahrzeit).

Die S-Bahn fährt in beide Richtungen regelmäßig alle 20 Minuten. Von der S-Bahn Haltestelle aus mit der H-Bahn (Haltestelle S-Uni­ver­si­tät) bis zur Haltestelle Cam­pus Süd (1 Station, fährt im 10 Minuten-Takt).

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund

Mit dem Taxi zur TU Dort­mund, Cam­pus Süd (min. 20 Min und 30,- EUR) (siehe Karte)

Vom Flughafen Düsseldorf

Mit der S-Bahn Linie S1 Rich­tung Dort­mund bis Haltestelle Dort­mund-Uni­ver­si­tät (ca. 90 Min). Von hier mit der H-Bahn Rich­tung Cam­pus Süd oder Eichlinghofen (fährt alle 10 Min) bis Cam­pus Süd (ca. 3 Min)

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan