Zum Inhalt

Hilfskraft (studentisch/wissenschaftlich) (m/w/d) zur „Numerischen (FEM-) Modellierung und Simulation von Zerspanprozessen“

-
in
  • Abschlussarbeiten
Institut für Spanende Fertigung - Abteilung Simulations- und Prozessentwicklung

Studentische Hilfskraft gesucht

Am Institut für Spanende Fertigung (ISF) ist eine Stelle als Hilfskraft (m/w/d) für den Bereich der numerischen (FEM-) Modellierung und Simulation von Zerspanprozessen schnellstmöglich zu besetzen. Die Stelle bietet Ihnen erste Einblicke in einen sehr anspruchsvollen Bereich der aktuellen produktionswissenschaftlichen Forschung.

Teaserbild zur Ausschreibung mit Titel und Simulation im Hintergrund © ISF

Profil

  • Studium der Fachrichtungen Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.), Mathematik/Technomathematik, Informatik, Physik oder verwandter Studienrichtungen

  • Kenntnisse in der Finite-Elemente-Methode und in mindestens einem der folgenden Bereiche

    • Materialmodellierung

    • Programmierkenntnisse, idealerweise Python

    • Matlab

    • FEM-Software Abaqus

  • Motivierte, sorgfältige, strukturierte und eigenständige Arbeitsweise bei hohem Qualitätsanspruch

Aufgaben

  • Unterstützung bei der Modellierung von Zerspanprozessen in Abaqus und in Spezialsystemen (DEFORM, AdvantEdge)

  • Auswertung von Simulationsläufen inkl. Erstellung von graphischen Darstellungen (Excel, Matlab, ggf. CorelDraw)

Möglichkeiten

  • Umgang mit hochkomplexen Simulationssystemen für sehr anspruchsvolle Aufgaben
  • Gewinnen Sie erste Erfahrungen in der wissenschaftlichen Arbeitsweise
  • Durch eine außergewöhnliche Flexibilität können Sie Job und Studium auf bestmöglicher Weise vereinen
  • Seien Sie Teil eines freundlichen und ambitionierten Teams
  • Bauen Sie eigenes Know-how auf und verwirklichen Sie Ihre Ideen im Forschungsumfeld
  • Nutzen Sie den Erstkontakt als Möglichkeit zu einer hochwertigen Abschlussarbeit

Ansprechpartner

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Von der A1

Vom Autobahnkreuz Dortmund/Unna auf die A44 Richtung Dortmund, diese geht in die B1 über. Ausfahrt Dortmund-Dorstfeld, Richtung Universität (weiter siehe Karte).

Von der A 45

Ausfahrt Dortmund-Eichlinghofen, Richtung Universität (weiter siehe Karte).

Alternativ können Sie sich die Anfahrt auch berechnen lassen: Google Maps.

Anreise mit der Bundesbahn bis Dortmund oder Bochum Hbf.

Ab Dortmund Hbf mit der S1 Richtung Düsseldorf bis zur Haltestelle Dortmund Universität (7 Minuten Fahrzeit).

Ab Bochum Hbf mit der S1 Richtung Dortmund bis zur Haltestelle Dortmund Universität (14 Minuten Fahrzeit).

Die S-Bahn fährt in beide Richtungen regelmäßig alle 20 Minuten. Von der S-Bahn Haltestelle aus mit der H-Bahn (Haltestelle S-Universität) bis zur Haltestelle Campus Süd (1 Station, fährt im 10 Minuten-Takt).

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund

Mit dem Taxi zur TU Dortmund, Campus Süd (min. 20 Min und 30,- EUR) (siehe Karte)

Vom Flughafen Düsseldorf

Mit der S-Bahn Linie S1 Richtung Dortmund bis Haltestelle Dortmund-Universität (ca. 90 Min). Von hier mit der H-Bahn Richtung Campus Süd oder Eichlinghofen (fährt alle 10 Min) bis Campus Süd (ca. 3 Min)

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan